Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktion ist ein Überbegriff für strukturelle und funktionelle Fehlregulation der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. CMD wird als Sammelbegriff klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks definiert.
Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur.

Symptome können u.a. sein:
– eingeschränkte Kieferöffnung
– Knacken oder Reiben der Kiefergelenke beim Öfnnen oder Schließen der Kiefer
– Ausstrahlende Schmerzen in Mund, Gesicht, Kopf, Nacken, Schulter…
– Schwindel
– Tinnitus

Bei wem?

Niels Neetzke, Thomas Rörick, Nicole Koch