Shiatsu

Shiatsu wird als japanische Form der Akupressur bezeichnet und hat seine Wurzeln in der traditionellen chinesischen Heilkunst. Danach gibt es Leitbahnen im Körper, welche die Lebensenergie fließen lassen. Gesundheit und Krankheit sind Ausdruck fließender oder stagnierender Energie. Mit sanftem, tiefgehenden Druck entlang der Energiebahnen kann der Energiefluss angeregt und so die körperliche und seelische Ausgeglichenheit gefördert werden. Die ca. 50 Minuten dauernde Behandlung soll die Selbstheilungskräfte anregen. Shiatsu hilft bei funktionellen wie auch bei psychosomatischen Erkrankungen.

Bei wem?

Stephanie Mann, Maren Könnemann